Anke Fuchs

Anke Fuchs, geboren 1973 in Wuppertal, lebt und schreibt bereits seit 1992 in Köln. Der Kunst des öffentlichen Vorlesens hat sie sich 2003 verschrieben. Neben „klassischen“ Lesungen ist sie auch erfolgreich auf den deutschen Poetry-Slam-Bühnen unterwegs. 2008 erreichte sie das Finale des NRW-Slam und belegte dort 2009 den dritten Platz. Bei den deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften 2010 war sie Halbfinalistin. Die junge Autorin organisiert und moderiert seit Mai 2007 die Kölner Lesereihe „PoetryBites – Voll das Lesen“. Zurzeit schreibt Anke Fuchs „rasendlangsam“ an ihrem ersten Roman.

Pressestimmen

„,Halt mal still, Welt, steh mal Kopf, Welt, mach mal halblang und halt doch mal die heiße Luft an‘, plädiert Anke Fuchs, Kölner Gast beim Poetry Slam in der Schaubude, für leiser und nachdenklicher gesetzte Worte. Solche haben es beim Slam gewöhnlich schwer. Doch beim letzten vor der Sommerpause hört man vor dem brandenden Applaus, der Fuchs auf den ersten Platz spült, während ihres Vortrags die berühmte Stecknadel fallen.“
Kieler Nachrichten

„130 Slams gibt es mittlerweile in Deutschland ungefähr und rund 1000 reisende Slammer – insofern ist der Zug ein passender Ort. Anke Fuchs schafft es, dass mancher die Zeitung sinken lässt oder die Ohrstöpsel aus dem Gehörgang puhlt. Poesie für Passagiere – die Magie des gesprochenen Wortes erreicht diejenigen, für die Dichterlesung sonst direkt vor Weltraumherpes kommt.“
Neue Ruhr Zeitung

Autorengalerie