Lars Ruppel

Lars Ruppel arbeitet als einer der ganz wenigen Vollzeit-Slammer in Deutschland. Er ist Dozent zum Thema Poetry Slam an Universitäten, gibt Lehrer-Fortbildungen und Workshops in ganz Europa. Bei SMAAT, der ersten Poetry-Slam-Boygroup, ist er besonders in der Schweiz Stammgast auf den Kabarettbühnen und bei Slam-Events. Den Poetry Slam im WDR Fernsehen konnte er nun schon zweimal gewinnen. Ruppel veröffentlichte unter anderem bei Reclam, Praxis Deutsch, in der Titanic, im Sprechstation Verlag (mit SMAAT), im Verlag Der gesunde Menschenversand (mit SMAAT) und in vielen Anthologien.

Der untalentierte Hobbygärtner mit der dreidimensionalen Hornbrille, der größten Brille seit Buddy Holly und Erich Fried, ist schon seit 1985 auf Tournee. Bis heute ist er einer der jüngsten Menschen der Welt geblieben. Seit seinem 16. Lebensjahr reist Lars Ruppel durch halb Europa und versetzt Zuschauer und die dazugehörigen Ohren in Staunen und Schrecken.

Pressestimmen

„Wer Spaß hatte an abgründigen Humor der Neuen Frankfurter Schule, wird auch Ruppel mögen. Wer weiß, welche Literaturformate da noch in der Schublade liegen? Wen würde es überraschen, wenn Lars Ruppels erster Roman erschiene, sein erstes Filmskript, sein Theaterdebüt? Im Gegensatz zu den Goldts, Stuckrad-Barres und Roches der vergangenen Jahre gibt ein sympathischer Querkopf wie Lars Ruppel berechtigten Anlass zur Hoffnung, dass er nicht so schnell ins Fach des saturierten Modeschnöseldichters abgleitet.“
Beckmann, Lesen, Beilage der Oberhessischen Presse, März 2010