Lektora-Verlagsprogramm Frühjahr 2014: Neues von Zymny, Masomi und Co.

Das Papier ist noch warm und die Druckerschwärze kaum getrocknet – gerade hat uns die Frühjahrsproduktion erreicht und die hat es wirklich in sich:

Cover "Sag es in Leuchtbuchstaben" (Sandra Da Vina)

Sandra Da Vina, „Sag es in Leuchtbuchstaben“, Erscheinungstermin: 20.2.2014

Ladies first: Sandra Da Vina hat grün-braune Augen und kommt aus Essen-Süd. In „Sag es in Leuchtbuchstaben“ spielt sie mit dem Lichtschalter der Worte, ist häufig nackt und zaubert dem Leser dabei ein Lächeln ins Gesicht. Wir verabschieden uns mit ihr von Mitbewohner Michael und Ex-Freund Max. Wir lernen nicht nur Jemand, sondern auch den  trunkenen Tod und den verliebten Dino Volkan kennen. Dabei liegen Tragik und Komik immer dicht beieinander.

 

Cover "Von A nach B" (Fabian Navarro)Der Slam-Poet Fabian Navarro entführt den Leser in seinem zweiten Werk mit Wortwitz und eindrucksvollen Reimstrukturen durch ein abwechslungsreiches Universum an Texten. Dabei bewegt er sich zwischen erzählender Lyrik und rapähnlicher Spoken-Word- Dichtung. Er berichtet über das Erwachsenwerden, über seine Wahlheimat Hamburg, über Studenten und Zombies, Liebe, Tiefseekrabben, Kartoffeln und vieles mehr. Ein gereimter Roadtrip ins Ungewisse. Von A nach B ist nicht nur ein Buch – es ist eine Reise.
Fabian Navarro, „Von A nach B“, Erscheinungstermin: 04.03.2014

 

9783954610174Sandra und Fabian sind, neben vielen anderen, auch im nächsten Buch vertreten, das hier kurz vorgestellt werden soll: eine echte Nerd-Slam-Anthologie. Hier geht es ums Zocken, um Comics, Superhelden und alles, was das Nerd-Herz höher schlagen lässt. Unter der Regie von Ober-Nerd David Grashoff schließen sich in „Das Slamperium schlägt zurück“ einige der talentiertesten und nerdigsten Poetry-Slammer der deutschsprachigen Slam-Szene zusammen.

Mit einem Vorwort von Hennes Bender und Texten von: Jan Philipp Zymny, Sebastian 23, Patrick Salmen, Andy Strauß, Alexander Bach, Michael Heide, Jan Coenen, Sascha Thamm, Jan Möbus, Annika Blanke, Sandra Da Vina, André Wiesler, Markus Freise, David Grashoff, Sven Stickling, Anika Hoffmann, Fabian Navarro, Matthias Marschalt, Matti Seydel, Sevi, Jay Nightwind, Michael Meyer, Schriftstehler, Eric Jansen, Tom Schildhauer und Thomas Spitzer.
David Grashoff (Hrsg.), „Das Slamperium schlägt zurück. Eine Nerd-Slam-Anthologie“, Erscheinungstermin: 04.03.2014

 

9783954610198Mit „Ein Kanake sieht rot“ legt Sulaiman Masomi seinen langersehnten ersten Prosaband vor. Er hat alle seine bekannten, viele neue und unbekannte Texte auf Papier gebracht und füllt damit fast 280 Seiten. Unter anderem mit den Texten „Ein Kanake sieht rot“, „Die Erde“, „Ich weiß ES“ und „Der Rat der Sprache“.
Sulaiman Masomi, „Ein Kanake sieht rot“, Erscheinungstermin: 04.03.2014

 

 

9783954610204Seit Anfang April ist er da: der erste Roman des Poetry Slammers Jan Philipp Zymny! „Henry Frottey: Sein erster Fall: Teil 2 – Das Ende der Trilogie“ ist ein Roman in Schwarzweiß und Füllhorn an surrealistischem Witz, fantasievollen Ideen sowie versteckten Anspielungen und Botschaften. Er erzählt nicht nur die Geschichte des verrückten Privatdetektivs Henry Frottey, sondern wirft auch einen Blick auf das Leben der Einwohner von Schikargo, einer pseudorealen Großstadt irgendwo in Deutschland, oder auch nicht – das spielt nämlich gar keine Rolle. Dabei spinnt Jan Philipp Zymny … immer wieder Situationen und Bilder, bei denen man unweigerlich denkt: „Huch!“

Eine Mordserie hält die Bürger von Schikargo in Atem. Doch der berühmte Privatdetektiv Henry Frottey hat keine Zeit, vor dem Fernseher zu sitzen und sie zu verfolgen. Er klärt lieber Verbrechen auf. Eine neue Entität arbeitet sich an die Spitze der Unterwelt vor und ihr Weg ist gepflastert mit seltsamen Morden, die so verzwurbelt sind, dass nur Henry sie vermittels seines genialioesken Verstandes und der Macht der Prokrastination zu lösen vermag. Relativ desinteressiert stolpert er durch die Straßen, macht einer schönen Frau Avancen und Urlaub, besucht den Jahrmarkt und ist dabei trotzdem den merkwürdigen Ereignissen in seiner Stadt stets nur einen Schritt schrägonal links auf den Fersen. Doch, als wäre das alles nicht genug, stellen sich dem Detektiv immer wieder seine alten Feinde in den Weg: Türen! Grrr.
Jan Philipp Zymny, „Henry Frottey – Sein erster Fall: Teil 2 – Das Ende der Trilogie“, Erscheinungstermin: 01.04.2014