Matthias Kneip erhält Verdienstorden der Republik Polen

Unser Autor Matthias Kneip hat in einem Festakt im mittelalterlichen Regensburger Dollingersaal das Kavallierskreuz des Verdienstordens der Republik Polen verliehen bekommen. In Anwesenheit von zahlreichen Vertretern aus Politik und Kultur sowie Freunden und Familienangehörigen würdigte die polnische Generalkonsulin Elżbieta Sobótka Kneips literarische und gesellschaftspolitische Verdienste um die deutsch-polnische Verständigungsarbeit sowie vor allem auch sein jahrelanges Engagement für Polen an deutschen Schulen.

Zuvor zeigte sich auch Bürgermeister Wolbergs in seiner Ansprache insbesondere von Kneips Polenreportagen persönlich beeindruckt und betonte, wie wichtig auch noch in der Gegenwart deutsch-polnische Verständigungsarbeit dieser Art, insbesondere mit dem Fokus auf die jüngere Generation, sei. Der Schriftsteller Wolf Peter Schnetz zitierte in seiner Laudatio mehrere Gedichte Kneips mit Bezügen zu Polen und zeigte damit vor allem auch die literarische Vielfältigkeit Kneips auf, mit der dieser seit Jahren unterschiedlichen Zielgruppen in Deutschland das Nachbarland Polen ebenso kompetent wie geistreich in seinen zahlreichen Vorträgen und Lesungen näherbringt.

Nach der Verleihung des Ordens, der vom Präsidenten der Republik Polen vergeben wird, durch die Generalkonsulin bedankte sich Kneip in einer humorvollen Rede für die Ehrung und gab Einblicke in seinen immer wieder von kuriosen Missverständnissen geprägten Arbeitsalltag. Die Auszeichnung sei für ihn, so Kneip, nicht nur eine ehrenvolle Anerkennung seiner Arbeit, sondern zugleich eine großartige Motivation, auch in Zukunft kreativ und zielgerichtet seinen Weg weiterzuverfolgen. Bereits 2011 hatte Kneip, dessen Bücher im Verlag Lektora erschienen sind, für sein Schaffen den renommierten Kulturpreis Schlesien des Landes Niedersachsen erhalten.